Alte chinesische Waffen und Rüstungen

Ähnlich wie alte japanische Samurai-Schwerter wie das Katana sind alte chinesische Schwerter wie das Sanmei Kunstwerke. Im Gegensatz zu ihren japanischen Gegenstücken, die ausschließlich für den Schwertkampf entwickelt wurden, soll die Sanmei zusammen mit dem Kampfkunsttraining verwendet werden. Wushu ist dafür das perfekte Beispiel. Schwertschwingen wird in Verbindung mit Bewegungen der grundlegenden Kampfkünste, Treten, Schlagen und Blocken durchgeführt.

Lassen Sie uns etwas mehr auf diese alten chinesischen Waffen eingehen

Der Sanmei besteht aus einer gehärteten Mittelschicht mit zwei weicheren Stahlschichten auf der Außenseite. Der weichere Stahl sorgt für die Widerstandsfähigkeit des Schwertes, während der härtere Kern die böse scharfe Kante trägt. Wenn man sich die Klinge genauer ansieht, erkennt man die einzigartigen Linien und Knickspuren, die das Schmieden hinterlassen hat.

Das Chinesisches Schwert fällt in zwei Kategorien, das Jian und das Dao. Das Jian ist ein einhändiges zweischneidiges gerades Schwert. Griffe für Jian-Schwerter wurden aus geriffeltem Hartholz hergestellt. Sie waren manchmal in Rochenhaut oder in Baumwollkordel gewickelt.

Das Dao ist ein einschneidiges gebogenes Schwert, das länger und schwerer ist als das Jian. Es wird oft als chinesisches Breitschwert oder Säbel bezeichnet. Dao-Klingen sind mäßig gebogen und haben einen abgeschrägten Griff, der sich in die entgegengesetzte Richtung zur Klinge biegt. Es gibt auch einen scheibenförmigen oder S-förmigen Schutz.

Das chinesische Sanmei verwandelte sich 2.500 Jahre lang, beginnend mit Bronze, dann zu Eisen und dann zu Stahl. Anfangs, während der Han-Dynastie, war das Dao die Waffe der Wahl für die berittene Kavallerie. Später wurde das leichtere Jian wegen seines geringen Gewichts zum am häufigsten verwendeten Infanterie- und Kavallerieschwert.

Wie die Geschichte der chinesischen Schwerter durchlief auch die alte chinesische Rüstung eine Metamorphose. Die Rüstungen der frühen Shang-Dynastie bestanden aus leicht beschichteten Schildkrötenpanzern, die mit einer Schnur zusammengebunden waren. Später wurden diese durch einteilige Brustpanzer aus Leder oder Bronze ersetzt. Im 2. Jahrhundert v. Chr. tauchten plattierte schmiedeeiserne Rüstungen auf. Diese wurden mit Leder zusammengeschnürt und hatten manchmal auch überlappende Lederplatten.

Leave a Reply